Vitamin D & Vitamin B: DIE Kombination für mehr Vitalität

Abwechslungsreiche Ernährung, viel Bewegung, erholsamer Schlaf – alles dient dem Ziel, bis ins hohe Alter gesund und fit zu bleiben. Doch nicht immer ist das ausreichend. Die Kombination von Vitamin D mit B-Vitaminen kann Ihr Wohlbefinden steigern und Ihnen mehr Kraft im Alltag verleihen. Wir zeigen Ihnen, woran Sie Vitaminmängel erkennen, wie Sie diese beheben können und worauf Sie beim Kauf von Ergänzungsmitteln achten müssen.

Vitamin D und Vitamin B: Das hält Sie fit!

Vitamin D ist laut Definition kein “echtes” Vitamin, da es vom Körper aus Vorstufen selbst hergestellt werden kann. Die Hauptquelle für die Bildung von Vitamin D ist Sonnenlicht. Wenn Sie sich viel im Freien aufhalten, könnten Sie rund 80 bis 90 % Ihres Bedarfs decken. Ihr Gesicht, Ihre Hände und – wenn möglich – Teile Ihrer Arme sowie Beine sollten täglich von der Sonne beschienen werden.

Die restlichen 10 bis 20 % könnten Sie über die Nahrung zuführen. Geben Sie zu vitaminreichen Lebensmitteln immer etwas Öl oder Fett hinzu, da viele Vitamine – wie Vitamin D – fettlöslich sind. Das gilt besonders für Rohkostsalate.

Frischer Rohkost-Salat

Vitamin D kräftigt die Muskulatur und reguliert Stoffwechselprozesse, insbesondere den Calcium- sowie Phosphatstoffwechsel. Dadurch fördert es die Härtung der Knochen und minimiert das Risiko für Knochenbrüche.

Der Vitamin-B-Komplex ist an vielfältigen Prozessen in Ihrem Körper beteiligt. Die acht Vitamine sind für die Leistungsfähigkeit Ihrer Muskeln und Ihres Gedächtnisses unerlässlich. Außerdem wirken sie bei der Energieproduktion mit und beeinflussen Ihren Cholesterin- und Fettstoffwechsel sowie Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel. Dank Vitamin B können Sie sich gut konzentrieren und fühlen sich fit sowie leistungsstark.

Der wasserlösliche Vitamin-B-Komplex setzt sich zusammen aus:

1. Vitamin B1 (Thiamin)
2. Vitamin B2 (Riboflavin)
3. Vitamin B3 (Niacin)
4. Vitamin B5 (Pantothensäure)
5. Vitamin B6 (Pyridoxin)
6. Vitamin B7 (Biotin)
7. Vitamin B9 (Folsäure)
8. Vitamin B12 (Cobalamin)

Sie wollen mehr über die B-Vitamine erfahren? Lesen Sie unseren Artikel “Die unerlässlichen Acht“!

Die Signale Ihres Körpers: Achtung, Vitaminmangel!

Ein Vitaminmangel macht sich häufig durch verschiedene Symptome bemerkbar, die nicht immer auf den ersten Blick eindeutig zugeordnet werden können. Sowohl bei einem Vitamin-B-Mangel als auch bei einem Vitamin-D-Mangel können Sie folgende Beschwerden wahrnehmen:

– Erschöpfung, Müdigkeit
– geschwächtes Immunsystem, Infektanfälligkeit
– verringertes Wohlbefinden
– geringere Leistungsfähigkeit
– Konzentrationsschwierigkeiten
– Schlafstörungen
– häufige Entzündungen
– Kopfschmerzen, Migräne
– Muskel- und Rückenschmerzen
– Abgeschlagenheit, Trägheit, Schwächegefühl
– trockene Haut, spröde Nägel, Haarausfall

Vitaminmangel Symptome

Insbesondere die Vitamin-D-Mangel-Symptome können weitreichende Folgen haben. Wird Ihr Körper über einen längeren Zeitraum unzureichend versorgt, kann es zu einer Störung des Knochenstoffwechsels kommen. Durch den Mangel oder Entzug von Mineralstoffen (Demineralisierung) können die Knochen weich werden. Bei älteren Menschen erhöht sich das Osteoporose-Risiko. Säuglinge und Kinder sind besonders gefährdet, weshalb diese vorbeugend Vitamin D3 erhalten, um eine Rachitis (weiche, verformbare Knochen) zu verhindern.

Neben den körperlichen Anzeichen eines Vitaminmangels können Sie unter Umständen auch psychische Veränderungen wahrnehmen. Hierzu zählen vor allem depressive Verstimmungen, Depressionen, Gereiztheit und innere Unruhe.

Risikogruppen für einen Vitamin-D-Mangel

Verschiedene Lebensumstände als auch das Alter spielen hinsichtlich der Versorgung mit Vitamin D3 eine wichtige Rolle. Zu den Risikogruppen zählen Menschen, die:

– sich kaum im Freien aufhalten,
– ihren Körper gänzlich bedecken oder
– eine dunkle Hautfarbe haben.

Auch Säuglinge und Kinder weisen ein erhöhtes Risiko auf, da Muttermilch wenig Vitamin D enthält und Kleinkinder möglichst nicht direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden sollten. Des Weiteren nimmt die Bildung des Vitamins im Alter ab. Menschen, die sich in der zweiten Hälfte ihres Lebens befinden, sollten deshalb verstärkt auf ihre Vitamin-D-Versorgung achten.

Weitere Infos über Vitamin D3 und die Entstehung sowie Folgen eines Mangels können Sie hier nachlesen.

Risikogruppen für einen Vitamin-B-Mangel

Vegetarier und Veganer weisen ein deutlich erhöhtes Risiko für einen Vitamin-B12-Mangel auf. Dieses B-Vitamin kommt fast ausschließlich in tierischen Produkten vor, sodass der Bedarf allein über eine pflanzliche Ernährung kaum gedeckt werden kann. Doch auch, wenn Sie sich ausgewogen ernähren, können Sie unzureichend mit B-Vitaminen versorgt sein.

Die Aufnahme erschweren:

– Magen- und Darmerkrankungen (z. B. chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Zöliakie)
– starker Alkoholkonsum
– einige Medikamente
– hoher Zigarettenkonsum

Weitere Risikogruppen sind:

– ältere Menschen
– Schwangere und Stillende
– Sportler
– Veganer und Vegetarier

Wenn Sie bei sich eine Unterversorgung oder gar einen Mangel befürchten, können Sie bei Ihrem Hausarzt einen Vitamin-Check durchführen lassen. Alternativ können Sie Vitamin D3 und Vitamin B ergänzend zuführen und auf die Signale Ihres Körpers achten.

Vitamin D und Vitamin-B-Komplex: Eine starke Kombination

Laut DGE erreichen rund 60 % der deutschen Bevölkerung nicht die wünschenswerte Blutkonzentration von Vitamin D. Das bedeutet, dass die Mehrheit der Bevölkerung nicht das vorbeugende Potenzial des Vitamins ausnutzen kann und somit unzureichend versorgt ist.

Eine gute Vitamin-D-Versorgung reduziert bei älteren Menschen das Risiko für Knochenbrüche, Stürze, Kraftverlust, Bewegungseinschränkungen und Gleichgewichtsstörungen. Außerdem kann Vitamin D das Risiko eines vorzeitigen Todes senken. Ob das Vitamin auch die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2 und Krebserkrankungen senken kann, wird seit Langem kontrovers diskutiert, sodass weitere Studien folgen müssen.

Da mit zunehmendem Alter die Nährstoffaufnahme im Körper nachlässt, sind Unterversorgungen und Mangelzustände nicht unwahrscheinlich. Aufgrund der vielfältigen Beschwerden können Vitamin-D-Mangel-Symptome nicht immer eindeutig von anderen Unterversorgungen, wie Vitamin-B-Mangel, abgegrenzt werden.

Darüber hinaus ist meist nicht eine Unterversorgung allein für die Beschwerden verantwortlich. Ein Mangel löst häufig auch einen anderen aus. Deshalb ist es empfehlenswert, verschiedene Vitamine ergänzend zur Ernährung einzunehmen. Eine Kombination aus hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin D3 und Vitamin B unterstützt Ihren Körper optimal in allen Lebenslagen.

Vitamin D3 mit Vitamin K2 einnehmen

Die Vitamine D3 und K2 können ihre volle Wirkung erst entfalten, wenn sie zusammen eingenommen werden. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Vitamin D an der Regulierung der Calcium-Aufnahme beteiligt ist. Um diese wichtige Funktion ausführen zu können, müssen bestimmte Proteine aktiviert werden.

Wird Vitamin D3 ohne K2 aufgenommen, bleiben diese Proteine inaktiv. Es besteht die Gefahr, dass sich das Calcium als gefährliche Schlacke im Körper ablagert, zu Verkalkungen führt, Organe, Gewebe und Gefäße schädigt. Miteinander kombiniert, sind beide Vitamine aber ein unschlagbares Team, das zu Ihrer Gesundheit beiträgt.

Vitamin-B-Komplex: Alle acht Vitamine in einer Kapsel

Die Einnahme eines Vitamin-B-Komplexes bringt mehrere Vorteile mit sich. Diese sind:

1. Alle acht B-Vitamine werden dem Körper in einer angemessenen Dosierung zugeführt.
2. Sie müssen nicht acht Einzelpräparate kaufen und einnehmen.
3. Die Vitamine ergänzen sich gegenseitig, wodurch Ihr Körper diese bestmöglich aufnehmen kann.
4. Sie sind gut versorgt – auch im Alter oder bei ausschließlich pflanzlicher Ernährung.

Entscheiden Sie sich unbedingt für ein Nahrungsergänzungsmittel, welches natürliche B-Vitamine enthält. Synthetische Präparate sind zwar meist günstiger, der Körper kann die Vitamine jedoch schlechter aufnehmen.

Studie: Vitamin-B-Komplex gegen Stress

Wenn Sie häufig gestresst sind oder stark unter Druck stehen, können Ihnen die Vitamine des B-Komplexes unter die Arme greifen. Eine australische Doppelblind-Studie mit 60 Teilnehmern untersuchte im Jahr 2011 erstmalig die Wirksamkeit eines hoch dosierten Vitamin-B-Komplexes bei chronischem Arbeitsstress.

Im Gegensatz zur Placebo-Gruppe nahm die psychische Belastbarkeit der Probanden während der 12-wöchigen Vitamin-B-Kur erheblich zu. Auch die Konzentrationsfähigkeit erhöhte sich. Depressionen, Verstimmungen, stressbedingte Angstzustände und Konzentrationsschwierigkeiten ließen hingegen merklich nach. Stress wurde von den Testpersonen weniger wahrgenommen, wodurch sich das gesamte Wohlbefinden deutlich verbesserte.

Vitamin B kann Stresssituationen mildern und stressbedingte Symptome lindern. Dies hat einen großen Einfluss auf die körperliche und psychische Gesundheit, denn bei Stress ändert sich der Hormonhaushalt. Negativer Dauerstress kann zahlreiche Beschwerden wie Herzrasen, Nervosität, Verdauungsstörungen und Schlafstörungen auslösen.

Vitamine clever kombinieren

Ist Ihr Körper gut mit allen acht B-Vitaminen versorgt, fühlen Sie sich fit, ausgeruht und energiegeladen. Doch die Nährstoffaufnahme lässt im Alter nach, wodurch eine ausgewogene Ernährung oft nicht ausreicht, um den Vitaminbedarf zu decken. Nahrungsergänzungsmittel können diese Versorgungslücke schließen. Entscheiden Sie sich für einen natürlichen Vitamin-B-Komplex, da der Körper diesen effektiver aufnehmen kann.

Vitamin D ist ebenfalls ein lebenswichtiges Vitamin, das größtenteils durch Sonnenbestrahlung vom Körper selbst gebildet wird. Da sich das Leben heutzutage weniger im Freien abspielt, leiden viele Menschen an einer Unterversorgung. Für den Erhalt starker Knochen ist eine ergänzende Einnahme sinnvoll. Vitamin D3 sollte immer mit Vitamin K2 verabreicht werden.

Die Kombination von Vitamin B und Vitamin D (mit K2) bietet eine bestmögliche Versorgung in allen Lebenslagen. Die Vitamine ergänzen sich in ihrer Wirkung gegenseitig und tragen zum Erhalt der Gesundheit bei. Kaufen Sie natürliche, laborgeprüfte Präparate wie den Vitamin-B-Komplex aus Quinoa-Keimlingen und das Vitamin D3 mit K2 gelöst in MCT aus Kokosöl von MOUNT NATURAL.

 

 

Ihnen hat unser Artikel gefallen?
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie mehr Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Geben Sie im unteren Bereich der Webseite Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich zu registrieren. Und das Beste ist: Sie nehmen gleichzeitig automatisch an unserem Gewinnspiel für Newsletter-Abonnenten teil. Jetzt anmelden und Gewinnchance sichern!

 

Quellen:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., Gemeinsame FAQ des BfR, der DGE und des MRI vom 22. Oktober 2012: “Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin D”, https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitamin-d/, 29.01.2020 

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: “Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin B12”
https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitaminb12/, 29.01.2020

Stough C et al.: “The effect of 90 day administration of a high dose vitamin B-complex on work stress.” Hum Psychopharmacol. 2011 Oct;26(7): 470-6. doi: 10.1002/hup.1229. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21905094, 29.01.2020

« Zurück