Wie Nahrungsergänzungsmittel mir halfen, als die Schulmedizin zum Teil versagte

Interview Josef L.

Ein Interview mit Josef L.

Der 54-jährige Josef litt lange Zeit enorm unter gleich mehreren schweren Erkrankungen. Erst als er seine Ernährung umstellte und an den größten Baustellen mit Ergänzungsmitteln arbeitete, stellte sich eine nachhaltige Besserung ein.

  • Erzählen Sie uns ein bisschen von sich. Aus welchen Beweggründen haben Sie sich dafür entschieden, Nahrungsergänzungsmittel (im Allgemeinen) einzunehmen?

Zu meiner Person, ich bin 54 Jahre alt und bei mir wurden vor ca. 15 und 10 Jahren zwei Krankheiten diagnostiziert. Psoriasis Arthritis (rheumatische Erkrankung) und Morbus Crohn, zwei Autoimmunerkrankungen. Den Entschluss Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, fasste ich zu dem Zeitpunkt, als ich merkte, dass in meinem Fall die Schulmedizin nur die Symptome und nicht die Ursachen meiner Krankheiten und Beschwerden behandelt und mich mit Standardmedikamenten vollgepumpt hat, ohne wesentliche Besserung.
Nun begann ich, mich mit den Krankheiten und deren Ursachen intensiver zu beschäftigten.

Ein wichtiger Faktor ist die Ernährung. Wobei es aber immer schwieriger wird, sich richtig zu ernähren, da unsere Böden komplett ausgelaugt und mit Pestiziden und Kunstdünger belastet sind. Beim Fleisch ist es meiner Meinung noch schlimmer. Also bekommt der Körper über die Nahrung nicht mehr das, was er wirklich benötigt, um gesund zu sein.

Nur Nahrungsergänzungsmittel sind nicht Nahrungsergänzungsmittel. Da gibt es im Preis und vor allem in der Qualität riesengroße Unterschiede, denn Nahrungsergänzungsmittel boomen – nur man sollte die richtigen finden. Und ein gesunder Körper braucht gesunde Ernährung.

Ein richtiges Wundermittel ist für mich das OPC. Über dieses Wundermittel hatte ich bis zu dem Zeitpunkt, wo ich begonnen habe, mich mit Nahrungsergänzungsmittel intensiv zu beschäftigen, nichts gehört.

  • Wie sind Sie auf Mount Natural aufmerksam geworden?

Durch intensive Suche und Recherchen im Internet, auf der Suche nach wirklich hochwertigen Produkten, die das bringen, was sie versprechen. Wobei es für mich sehr wichtig ist, woher diese Produkte und die darin enthaltenen Inhaltsstoffe stammen.

  • Was hat Sie persönlich dazu bewogen, unsere Produkte einzunehmen?

Viel Recherche, höchste Qualität, Herkunft der Produkte und deren Inhaltsstoffe sowie der Preis. Bei Mount Natural wurde ich fündig, weil dort all diese Komponenten vereint werden. Dazu kommen noch die großartige Firmenpolitik und der Kundendienst dieses Unternehmens.

Ich möchte hier nicht unbedingt ein Produkt besonders herausnehmen. Für mich ist das OPC ein richtiges Wundermittel mit seinem breiten Anwendungs- und Wirkungsspektrum. Aber auch alle anderen Produkte haben ihre Wirkungsweise und ihren Sinn. Man sollte eben bei diesem Riesenangebot an Nahrungsergänzungsmittel am Markt, wirklich in erster Linie auf sehr gute Qualität achten. Das Angebot ist groß, die Qualität bei vielen dieser Mittel mehr als Mangelhaft und die Preise zum Teil unverschämt.

  • Aus welchen Gründen ist Ihre Wahl auf Mount Natural gefallen?

Einer der Hauptgründe war sicherlich die Qualität der Produkte wie sie auf der Homepage beschrieben wurden. Vor Allem der Grund weil KEINE PRODUKTE bzw. INHALTSSTOFFE aus CHINA zum Einsatz kommen. Es ist heute so viel Müll am Markt, welches meiner Meinung mehr Schaden anrichtet als Nutzen hat. Des Weiteren hatte ich einmal an einem Sonntagabend eine Frage an die Firma Mount Natural per Mail gestellt (es ging damals darum ob und wie viel OPC ich unseren Hunden geben kann). Es dauerte nicht lange und es kam am selben Abend eine Retourmail vom Geschäftsführer Herrn Voss persönlich, indem er mir alles ausführlichst erklärte. Außerdem hatte ich schon das Vergnügen, bei irgendwelchen Fragen zu den Produkten vom Geschäftsführer Herrn Voss persönlich telefonisch kontaktiert und ausführlichst beraten zu werden. Er ist dahingehend sehr bemüht, wie alle seine Mitarbeiter. Also was ich damit sagen möchte: Der Kundenservice ist wirklich perfekt.

  • Haben Sie vor dem Kauf unserer Produkte gezögert oder Bedenken gehabt und wenn ja, welche waren es und wie haben Sie diese Bedenken behoben?

Ehrlich gesagt JA, ich hatte anfangs Bedenken. Warum? Weil ich nicht wirklich glauben wollte, dass das alles stimmt, was da auf der Homepage zu den Produkten und den Inhaltsstoffen geschrieben stand. So von wegen „NO CHINA Produkte“, ehrlich gesagt, was kommt heute nicht aus China. Speziell auf dem Sektor Nahrungsergänzungsmittel gibt es so viele Anbieter, die nicht immer das halten, was sie versprechen. Die Produkte und deren Inhaltsstoffe sind bei Mount Natural sehr gut beschrieben und es ist halt Anfangs eine Vertrauenssache.

Meine Familie und ich sind jetzt seit einem längeren Zeitraum Stammkunden bei der Firma Mount Natural und sind von den Produkten wirklich sehr begeistert. Wenn sie die Produkte einmal eine Zeit lang eingenommen haben und deren positive Wirkung selbst spüren bzw. auch bei ihren Familienmitgliedern (incl. unserer beiden Hunde) den Erfolg sehen können, spätestens dann waren bei uns alle Zweifel verflogen. Ein weiterer wichtiger Punkt war der wirklich sehr freundliche Kundenservice, der immer ein offenes Ohr für alle Fragen und Probleme hat und diese sehr zeitnahe beantwortet oder sogar zurückruft. Wir vertrauen dieser Firma wirklich voll und ganz und die Produkte halten das was sie versprechen.

  • Was hat Ihnen an den Produkten am besten gefallen bzw. gefällt Ihnen am besten?

Da gibt es gleich mehrere Gründe, einerseits die wirklich hohe Qualität in den Produkten in denen KEINE Zutaten aus China oder anderen bedenklichen Ländern kommen, die zum Teil mit vielen Schadstoffen belastet sind. Da wird wirklich auf Qualität geschaut. Ich kann mich erinnern, die Firma konnte einmal eine Zeit lang kein OPC liefern, nur weil sie nicht die richtige Qualität für dieses Produkt sicherstellen konnten. Da wurde nicht irgendein OPC genommen, um ja keine Einbußen im Verkauf zu haben, sondern es gab halt kein OPC, weil eben die Qualität nicht stimmte. Andererseits sind wir von der großen Auswahl der Produkte begeistert.

  • Was ist der Hauptgrund, warum Sie unsere Produkte empfehlen?

Die hohe Qualität der Produkte, der Preis und der Kundenservice.

  • Wie haben Sie Ihr Leben vor der Verwendung unseres Produkts empfunden, welche Probleme und Beschwerden hatten Sie?

Vor ca. 15 Jahren wurde bei mir leider die Krankheit Psoriasis Arthritis (Rheumatische Erkrankung) diagnostiziert. Erstmedikation war die Einnahme von hohen Mengen Cortison über einen sehr langen Zeitraum. Nach Besuch von zahlreichen Ärzten und Experimenten mit vielen verschiedenen Medikamenten wurde ich auf das Medikament Enbrel 25 mg eingestellt, welches 2 x wöchentlich selbst injiziert wird. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung (also der Körper wehrt sich gegen sich selbst).

Vor ca. 10 Jahren dann der totale Zusammenbruch. Von einem Tag auf den anderen massiver Durchfall mit Bauchschmerzen, starke Übelkeit und alle möglichen Unverträglichkeiten (Fructose-, Lactose- und Histaminintolleranz). Gewichtsverlust innerhalb von 5 Monaten von 45 Kg. Diagnose: Morbus Crohn, ebenfalls eine Autoimmunerkrankung. Die Spezialambulanz eines Wiener Krankenhauses welche die Krankheit diagnostizierte, verordnete das Medikament Namens Pentasa. Nachdem sich der Zustand verschlechterte, wurde die Dosis innerhalb eines kurzen Zeitraumes auf bis zu 8 Tabletten täglich angehoben, dazu ein spezielles Cortison. Da sich die Beschwerden mit Erhöhung der Dosis der Medikamente verschlechterte, habe ich mich entschlossen, einerseits das Krankenhaus zu wechseln und mich selbst um meine Krankheit und meinen Körper zu beschäftigen und nicht alles so hinzunehmen, was mir die Personen im weißen Kittel verordneten.

Im neuen Krankenhaus hatte ich das Glück, zu einer Ärztin zu kommen, die neben der Schulmedizin auch über den Tellerrand hinausschaut und für alternative Behandlungsmethoden sehr offen war. Auf meinen Wunsch und mein Risiko wurden alle bisher verordneten Medikamente (außer das Enbrel) abgesetzt und ich begann einerseits mit der Einnahme verschiedener Nahrungsergänzungsmittel wie Weihrauch und Curcuma und suchte einen guten TCM Arzt auf.

  • Wie haben Sie von den Produkten profitiert, erzählen Sie uns Ihren persönlichen Mehrwert.

Ich habe fast die komplette Produktpalette bestellt. Heute nehme ich von der Firma Mount Natural die Produkte Curcuma mit Ingwer, OPC, Vitamin C, Magnesium, Vit. D3 mit K2, seit kurzem Vitamin B Komplex, sowie von einer anderen Firma ein gutes Weihrauchprodukt. Des Weiteren besuche ich noch regelmäßig meinen TCM-Arzt zwecks Akupunktur und Verordnung einer guten chinesischen Kräutermischung.

Fazit: für mein Rheuma muss ich nur noch 1 x wöchentlich Enbrel spritzen und für mein Morbus Crohn benötige ich absolut keine Medikamente mehr und es geht mir wirklich gut damit. Dies geschieht natürlich nicht von heute auf morgen, aber mit Geduld, positivem Denken und vor allem guten Präparaten geht das. Ich versuche, mich auch gesünder zu ernähren, wobei dies in der heutigen Zeit nicht mehr so leicht ist. Die Böden sind ausgelaugt und mit Pestiziden und Kunstdünger belastet, also die Nahrungsmittel sind nicht mehr das, was sie mal waren. Das war der Grund für mich, mich auf die Suche nach guten Nahrungsergänzungsmittel zu machen, die diese Defizite ausgleichen und gesund machen.

  • Wenn Sie Ihrem besten Freund, Ihrer Familie etc. unser Produkt empfehlen würden, was würden Sie ihm/ihr sagen?

Habe ich schon mehrmals gemacht und sie sind ebenso begeistert.

Meine 82 -jährige Mutter u.a. hat mit der Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel auch eine positive Geschichte zu erzählen. Im Jahre 2015 bekam sie plötzlich Probleme mit Wassereinlagerungen in den Beinen, später in der Lunge. Bei insgesamt vier Spitalsaufenthalten innerhalb kürzester Zeit wurden viele verschiedene Diagnosen gestellt und genauso viele Medikamente verschrieben.

Diagnose: Herzinsuffizienz 3-4, Wassereinlagerungen auf Grund der Herzschwäche, Bluthochdruck, ein paar eingebrochene Wirbel in der Wirbelsäule und noch ein paar andere Kleinigkeiten.

Medikation: Medikamente für die Herzschwäche, zwei blutdrucksenkende Medikamente, Blutverdünner, Entwässerungstabletten für die tägliche Entwässerung, ein 75 mg Opiumpflaster gegen die Schmerzen der eingebrochenen Wirbel, Magenschutz und Psychopharmaka? Dauerte nicht lange und meine Mutter lag mit akutem Nierenversagen auf der Intensivstation. Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass Lebensgefahr bestand und wir einen Pflegefall nach Hause bekommen. Nach über zwei Wochen bekamen wir unsere pflegebedürftige Mutter nach Hause mit einer Liste an Medikamenten. Da wir merkten, dass sich ihr Gesundheitszustand nicht wirklich verbesserte, habe ich meine Mutter betreffend der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel und deren Wirkung aufgeklärt. Unser Hausarzt war leider ein reiner Schulmediziner und hielt absolut nichts davon. Obwohl ich meine Mutter über eventuelle Risiken informierte, wenn man gewisse Medikamente reduziert oder absetzt und anstelle dessen Nahrungsergänzungsmittel nimmt, stimmte diese zu. Wir begannen mit der Einnahme von OPC (u.a. wegen der blutverdünnenden Wirkung), Vit C, Curcuma mit Ingwer, Magnesium, Vit D 3 mit K 2 und Weihrauch. Daneben reduzierten wir die anderen Medikamente langsam und beobachteten den Verlauf sehr aufmerksam. Erstaunlich war, dass sich die Blutuntersuchungen immer mehr verbesserten und die Werte immer besser wurden. Nach einem Jahr bei der Kontrolle ihres Kardiologen stellte dieser fest, dass nur mehr eine Herzinsuffizienz von maximal 2 habe. Die schnelle Verbesserung war ihm unerklärlich. Danach brauchte meine Mutter KEINE Blutverdünner mehr, nur noch ein leichtes Herzmedikament, ein blutdrucksenkendes Medikament nur bei Bedarf (was sehr selten ist) und entwässert wird jetzt nur mehr ca. alle 7 Tage. Also KEIN starkes Herzmedikament, Blutdrucksenker im Bedarfsfalle, keine Blutverdünner und keine Psychopharmaka. Das Schmerzpflaster konnte auf ein 50 mg Pflaster reduziert werden.

Ihr geht es jetzt um so viel besser, dass sie jeden Tag 2 x eine Stunde mit Unterstützung und Zuhilfenahme eines Rollstuhles (den schiebt sie vor sich her) mit mir und den Hunden sparzieren geht und auch leichte Arbeiten im Haushalt selbst erledigen kann. Ihre Lebensqualität hat sich um so viel verbessert und sie ist Gott sei Dank nicht wie prophezeit ein Pflegefall. Ich muss aber auch dazu sagen, dass meine Mutter sehr offen für alternative Medizin und eine starke Kämpferin ist.

Meine Frau (45 Jahre) nimmt vorsorglich auch folgende Produkte von Mount Natural: OPC, Vit C, Curcuma mit Ingwer, Magnesium und Vit D3 mit K2 und erfreut sich bester Gesundheit.

Wir geben auch unseren beiden Hunden, einen Golden Retriever (13 Jahre) und einem Bordercolli Mix (8 Jahre) folgende Produkte: OPC, Vit C, Curcuma mit Ingwer, Magnesium und Weihrauch. Es geht ihnen damit wirklich gut, vor allem unserem 13 jährigen Goldi der auf Grund seines Alters schon einige Arthrosen und Spondylosen hat, tun diese Sachen wirklich sehr gut. Natürlich spielt auch hier ein gutes Hundefutter eine große Rolle.

  • Gibt es etwas, das Sie uns noch mitteilen möchten?

Ich möchte jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die von mir geschilderten Krankengeschichten den Tatsachen entsprechen, sollen aber ausdrücklich keine Empfehlung für andere Personen darstellen. Jede Person muss für sich selbst entscheiden, ob er Nahrungsergänzungsmittel anstelle von oder zusätzlich zu schulmedizinisch empfohlenen Medikamenten einnehmen möchte!

Des Weiteren möchten wir uns bei Ihnen bedanken, dass sie so hochwertige Produkte auf den Markt bringen und damit die Lebensqualität und das Leben vieler Menschen verändern können. Bitte macht weiter so und bleibt euren Grundsätzen treu, auch wenn die Firma größer wird, was ich ihnen natürlich wünsche.

Josef L.