Viele Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland enthalten Rohstoffe aus China

China gehört zu den am stärksten verseuchten Ländern der Welt. Etwa 320 Millionen Einwohner von China haben keinen Zugang zu reinem Trinkwasser. Große Flächen in der Landwirtschaft sind durch Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Cadmium verseucht. Dazu kommt der Einsatz von Pestiziden und Fungiziden, der viel höher ist als z.B. in Europa.

Gerade bei getrockneten Produkten wie Gewürzen, Extrakten oder Tees ist die Schadstoffbelastung hoch, da lediglich das Wasser entzogen wird. Die ursprünglichen Wirkstoffe und die beim Anbau aufgenommenen Stoffe der Pflanze bleiben erhalten. Die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannten Kräuter mögen zwar ihre Heilwirkung dennoch entfalten, können aber dem Körper Stoffe zuführen, die kontraproduktiv wirken oder dem Körper sogar Schäden zuführen.

Daher ist bei der Einnahme von Kräutern, Tees, Gewürzen und auch Nahrungsergänzungsmitteln auf die Qualität der Rohstoffe zu achten. Häufig verbirgt sich hinter günstigen Angeboten, die aufgrund ihres direkten Imports aus China günstig sein sollen, schadstoffbelastete und nachweislich gesundheitsschädliche Fälschungen.

Pollution Umwelt Verschmutzung Pestizide Schwermetalle China belastung Rohstoffe belastete Lebensmittel

Ist denn Made in Germany oder USA ein sicheres Qualitätsmerkmal?

Nicht nur nach Europa werden ungeprüfte Rohstoffe verkauft, jüngste Skandale zeigten sich auch in den USA:

Es war ein Schock mit Folgen. Die New Yorker Lebensmittelaufsicht in Gestalt von Generalstaatsanwalt Eric T. Schneiderman hatte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel wie Echinacea- oder Ginkgo-Pillen mithilfe von DNA-Tests prüfen lassen.

Erschreckendes Ergebnis: Bei 79 Prozent der Präparate war nicht drin, was draufstand. Oder es stand nicht alles drauf, was drin war. In den Verkaufsregalen der größten US-Handelskette Walmart waren ganze vier Prozent der Packungen korrekt etikettiert. Eine enthielt statt des als Heilpflanze verehrten Johanniskrauts schlicht Reismehl.“ (DIE WELT vom 4.5.2015)

In Deutschland ist die Herstellung und Vermarktung von Nahrungsergänzungsmitteln gesetzlich strenger reglementiert als in den USA. Während in den USA rechtlich gilt, dass ein vom Hersteller als Nahrungsergänzungsmittel deklariertes Produkt als sicher gilt, müssen die Hersteller in Europa selbst beweisen, dass ihr Produkt sicher ist. In den USA wird bei dem Verdacht, dass das Nahrungsergänzungsmittel nicht sicher ist, der Beweis von den Behörden gebracht werden, bevor das Produkt vom Markt genommen werden darf. Leider ist es möglich, über Onlineshops Nahrungsergänzungsmittel aus der ganzen Welt zu beziehen. Hier sind die Präparate aus den USA auf keinen Fall erste Wahl, wie folgendes Beispiel zeigt:

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verursacht in den USA jährlich mehr als 23.000 Notfallbehandlungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Mitarbeitern der Arzneibehörde FDA und der Centers for Disease Control and Prevention im New England Journal of Medicine (2015; 373: 1531-1540).“

 

Deshalb: Vertrauen Sie auf kontrollierte Qualität aus Deutschland!

Wir von Mount Natural verwenden nur rückstandskontrollierte Rohstoffe und lassen jede Charge von einem Labor prüfen. Jeder Hersteller, der diese Kontrollen nicht durchführt, kümmert sich nicht um Qualität und Wirkung seiner Produkte und interessiert sich als letztes für Ihre Gesundheit.

Nicht nur die Reinheit unseres Premium Curcuma ist einzigartig. Auch bei der Wirkstoff-Kombination machen wir uns Gedanken für Ihr Wohlbefinden. Wir verwenden nicht nur Curcumin, das als Hauptwirkstoff in Curcuma gilt, sondern auch das reine Curcuma-Pulver, das noch weitere für Ihre Gesundheit förderliche Bestandteile enthält. So erhalten Sie das Extrakt aus der ganzen Wurzel kombiniert mit dem Wirkstoff-Verstärker Piperin. Durch das Piperin wird die Aufnahme von pflanzlichen Wirkstoffen laut Studien um 2.000% erhöht, ohne Nebenwirkungen zu haben.

« Zurück