PFINGST-SALE: Zusätzlich 15 % Rabatt auf alle Produkte

 | 
 |   | 

7 Tipps zu Einnahme, Lagerung, Dosierung und Kombination von Nahrungsergänzungsmitteln

Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

In immer mehr Haushalten findet man heutzutage Nahrungsergänzungsmittel. Wir haben für Sie praktische Tipps zusammengestellt, die Ihnen den richtigen Umgang mit Kapseln, Tabletten & Co zeigen – so holen Sie das Maximum heraus.

1. Lagerung: So bleibt die Qualität lange erhalten

Kapseln und Tabletten sind äußerst empfindlich und können in Ihrer Effektivität leicht von schädlichen äußeren Umständen beeinflusst werden.

Diese Orte sollten Sie vermeiden:

  • Den Kühlschrank: Hier sollten Sie Ihre Nahrungsergänzungsmittel wirklich nur aufbewahren, wenn es auf dem Etikett ausdrücklich empfohlen wird. In Kühlschränken ist es zwar kühl und dunkel, jedoch auch recht feucht.
  • Das Badezimmer: Viele Menschen lagern ihre Dosen ähnlich wie Medikamente im Badezimmerschrank oder sogar nahezu ungeschützt auf einem Regal. Sehen Sie unbedingt davon ab. Auch wenn es im Schrank selbst trocken ist, gerät bei jedem Öffnen der Dosen ein wenig Feuchtigkeit hinein.
  • Die Nähe von Herd oder Spüle: Die Küche ist eigentlich ein sehr geeigneter Aufbewahrungsort. Vermeiden Sie jedoch die unmittelbare Nähe der zwei größten Quellen für hohe Temperaturen und Feuchtigkeit. Ein weit entfernter Tisch, ein Regal auf der anderen Seite des Raumes oder ein verschlossener Schrank an der Wand gegenüber eignen sich um einiges besser.

So geht´s richtig:

– Trocken lagern: Lagern Sie Ihre Flaschen und Dosen an einem Ort, der gut vor Feuchtigkeit geschützt ist.
– Vor Sonne schützen: Sorgen Sie dafür, dass die Mittelchen keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Am liebsten mögen sie Dunkelheit.
– Gemäßigte Temperatur: Versuchen Sie, Ihre Nahrungsergänzungsmittel bei normaler Raumtemperatur zu lagern. Zu niedrige oder zu hohe Temperaturen schaden der Qualität.

2. So haben Sie Ihre Mittel immer im Blick – und vergessen die Einnahme nie wieder!

Auf den ersten Blick erscheint dies trivial. Doch gerade an Tagen, die von der Norm abweichen, beispielsweise, wenn Sie verschlafen haben, kann es essentiell sein, Ihre Dosen oder Fläschchen dort abgestellt zu haben, wo Sie sie auf keinen Fall übersehen können.

Wo das sein kann?

  • In der Küche: Die Küche ist einer der geeignetsten Orte. In vielen Familien befindet sich hier der Mittelpunkt des täglichen Miteinanders. Stellen Sie Ihre Dosen und Fläschchen doch zum Beispiel auf einen Tisch oder in einen Vorratsschrank. Doch Vorsicht: Nicht alle Plätzen, die auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, sind auch wirklich geeignet
  • Im Flur: Auch ein wunderbarer Platz für Ihre Nahrungsergänzungsmittel. In zentraler Lage in Haus oder Wohnung gelegen bieten Flure oder auch Eingangsbereiche und Foyers oft optimale Aufbewahrungsmöglichkeiten. Auf dem Schuhschrank, Telefontisch oder einer Kommode haben Sie Ihre Mittel immer im Blick und kommen sehr häufig am Tag daran vorbei.
  • Sonderfall – auf dem Nachttisch: Ein sehr beliebter Ort, an dem viele unserer Kunden ihre Mittelchen platzieren. „So kann man die Einnahme nicht vergessen“ – das ist nur bedingt richtig, denn einige Nahrungsergänzungsmittel sollten dreimal am Tag und am besten zu Mahlzeiten eingenommen werden – und wer steht schon gerne beim Mittagessen auf, um im Schlafzimmer seine Kapseln einzunehmen?

Tipp: Wer viel unterwegs ist, kann nicht immer auf die Vorräte zu Hause zurückgreifen. Für die Arbeit können Sie sich den Anteil der Mittel, den Sie z.B. mittags nehmen, separat abfüllen und auf dem Bürotisch platzieren. Schauen Sie sich unsere neuen Metalldosen im Shop an!

Für längere Touren und Urlaube sollten Sie ebenfalls rechtzeitig vorausplanen und die benötigten Mittel in Handtasche, Koffer, Rucksack oder einfach der Jackentasche mit sich führen.

3. Planen Sie die Einnahme im Voraus

Damit Sie die Einnahme nicht versäumen, sollten Sie exakte Zeitpunkte festlegen, wann Sie Ihre Mittel zu sich nehmen. So entwickeln Sie eine Routine, die Ihnen das Leben erheblich leichter macht.

Das können solche Zeitpunkte sein:

– Immer zu den Haupt- und Nebenmahlzeiten. Da viele Wirkstoffe sich in Fett auflösen ist die Kombination mit Nahrungsmitteln äußerst hilfreich.
Vor dem Zu-Bett-Gehen oder direkt nach dem Aufstehen
Bevor Sie morgens das Haus verlassen und direkt nach Ihrer Rückkehr

Tipp: Nutzen Sie die Alarm-Funktion Ihres Mobiltelefons, um an die Einnahme erinnert zu werden. Das hilft besonders dann, wenn Sie gerade erst damit beginnen.

 4. Runter damit! Einfache Einnahme von Kapseln und Tabletten

Morgens, mittags, abends jeweils drei, vier oder sogar mehr Kapseln – das kann schnell zur Herausforderung werden. Gerade für Menschen mit einem kleinen Rachen können die größeren Exemplare unter den Nahrungsergänzungsmitteln schnell zur Tortur werden.

Diese Tipps erleichtern die Einnahme:

  • Nehmen Sie die Tabletten und Kapseln im Stehen oder im Sitzen mit gerade gestrecktem Oberkörper ein. Im Liegen kann es zu Problemen kommen, wenn die Kapseln in der Speiseröhre hängenbleiben.
  • Ausreichend Flüssigkeit ist das A und O. Wer seine Kapseln mit einem großen Schluck Wasser (im Idealfall bis zu 125 ml) herunterspült, kann ohne weiteres selbst die größten Brocken bewältigen.
  • Schlucken Sie Tabletten und Kapseln nicht mit Kaffee, Tee, Mich, sauren Säften oder Alkohol. Das ist nicht nur schlecht für den Magen, sondern kann sogar die Wirkung der Mittel einschränken.

5. Zwei Tricks für große Schluck-Probleme

Wer besonders große Probleme hat, Tabletten oder Kapseln zu schlucken, kann sich einmal an diesen Tricks versuchen:

  • Flaschentrick für Tabletten:
    1. Sie füllen eine leichte Plastikflasche aus dünnem Material mit stillem Wasser.
    2. Legen Sie dann die Tablette auf Ihre Zunge und nehmen Sie die Flaschenöffnung zwischen die Lippen.
    3. Es darf keine Luft hindurchkommen. Saugen Sie, bis sich die Flasche zusammenzieht, legen Sie den Kopf leicht nach hinten und schlucken Sie das Wasser mit der Tablette.
  • Nick-Trick für Kapseln:
    1. Legen Sie die Kapsel auf Ihre Zunge.
    2. Anschließend nehmen Sie einen großen Schluck Wasser in den Mund und beugen den Kopf leicht nach vorne.
    3. Die leichte Kapsel wird auf dem Wasser zum Rachen getragen und kann dann sehr einfach geschluckt werden.

6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt!

Die Vielfalt kennt auf dem Markt der Nahrungsergänzungsmittel (fast) keine Grenzen. Die Auswahl ist online als auch im stationären Handel riesig. Schnell ist man versucht, ohne groß darüber nachzudenken, unterschiedliche Präparate zu kaufen und diese blind miteinander zu kombinieren.

Lassen Sie Vorsicht walten! Wer die falschen Mittel kombiniert, sieht sich schnell mit unerwünschten Begleiterscheinungen konfrontiert.

Wie so oft gilt auch hier: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt mögliche Kombinationen ab.

  • Wenn Sie bereits regelmäßig Medikamente zu sich nehmen, sollten Sie, bevor Sie sich dazu entscheiden, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, unbedingt mit dem Arzt Ihres Vertrauens sprechen.
  • Sie sind akut krank geworden? Sprechen Sie auch in diesem Fall die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Ihrem Arzt ab. Eventuell müssen Sie die Einnahme unterbrechen, damit die Medikamente voll zur Wirkung kommen.

7. So holen Sie das Optimum aus unseren Produkten heraus

Jedes Mittel hat seine Eigenarten. Hier sind Tipps, wie Sie das Maximum aus unseren Produkten herausholen, wie Sie sie dosieren sollten und welche sich miteinander kombinieren lassen.

Curcuma

Curcumin, der im Curcuma enthaltene Wirkstoff, ist fettlöslich. Daher sollten die Kapseln immer zu den Mahlzeiten eingenommen werden. In Wasser löst sich der Stoff nicht so gut und die Wirkung verringert sich.
– Das im schwarzen Pfeffer enthaltene Piperin sorgt dafür, dass das Curcumin vom Körper etwa 20-mal besser aufgenommen wird. Deshalb enthalten all unsere Curcuma-Produkte diesen wertvollen Stoff.
– Wenn Sie Curcuma als Gewürz verwenden, erhitzen Sie es! So kann das Curcumin noch besser vom Körper absorbiert werden.

Dosierung:
– Da Curcumin vom Körper schnell abgebaut wird, sollten Sie die Tagesdosis gleichmäßig über den Tag verteilen
Premium Curcuma: Nehmen Sie 3 x 1 Kapsel pro Tag
Bio Curcuma: Nehmen Sie 3 x 2 Kapseln pro Tag
Bio Curcuma Ingwer: Nehmen Sie 3 x 2 Kapseln pro Tag
– Wenn die von uns empfohlenen Dosen nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, können Sie diese problemlos verdoppeln.

Tipp: Kombinieren Sie Curcuma mit Ingwer, OPC und Vitaminen.

Bio Vitamin C

– Die beste Wirkung erreicht Vitamin C, wenn es mit Bioflavonoiden gemeinsam genommen wird. Diese sind beispielsweise in Obst enthalten. Sie verhindern die Oxidation des Vitamins im Körper.
– Die Verwertung von Vitamin C wird von einigen Verdauungsenzymen verstärkt. Nehmen Sie Vitamin C also immer zu den Mahlzeiten ein.

Dosierung:
– Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 120 mg
– Nehmen Sie 2 Kapseln am Tag mit ausreichend Flüssigkeit zu sich

Tipp: Kombinieren Sie Vitamin C mit OPC, Magnesium und Curcuma

Vitamin D3

– Das „Sonnenvitamin“ kann nicht über die Nahrung aufgenommen werden.
– Wie die meisten Vitamine ist auch Vitamin D3 fettlöslich.
– Vitamin D3 steht in starker Wechselwirkung mit anderen Vitaminen und Mineralien. Dazu zählen insbesondere Vitamin K2, Magnesium und Calcium. Eine der wichtigsten Funktionen des Vitamin D3 ist die Steuerung der Calcium-Aufnahme. Hierzu ist es auf die Aktivierung bestimmter Proteine angewiesen. Ohne Vitamin K2 bleiben diese Proteine inaktiv und das Calcium kann sich als nutzlose und schädliche Schlacke im Körper ablagern.

Dosierung:
– Unsere Tropfen enthalten etwa je 25 µg Vitamin D3 und K2
– Schon mit einem Tropfen pro Tag decken Sie den Tagesbedarf
– Viele Ärzte empfehlen sehr viel höhere Dosen. Mit dem Inhalt unserer Flasche können Sie problemlos auch die 3- oder 5-fache Menge zu sich nehmen.

Tipp: Kombinieren Sie Vitamin D3 mit Magnesium und Calcium

Zink

– Zink ist essentiell für das Überleben, kann aber nicht vom Körper produziert werden. Daher ist eine Einnahme über die Nahrung oder Ergänzungsmittel erforderlich.
– Beim Sport wird Zink über den Schweiß ausgeschieden, weshalb Sportler besonders auf einen guten Haushalt achten sollten.
– Die Aminosäure L-Histidin, die nur in geringen Mengen vom menschlichen Körper gebildet wird, erhöht in hohem Maße die Bioverfügbarkeit, also die Aufnahmefähigkeit, von Zink. Eine parallele Einnahme ist daher zu empfehlen.

Dosierung:
– Mit der Dosierung von Zink sollte man es nicht übertreiben: 15 mg pro Tag sind ausreichend
– Nehmen Sie 1 Tablette pro Tag zu einer Mahlzeit

Magnesium

– Magnesium wirkt immer, dann am besten wenn Sie es vor oder sogar während körperlicher Aktivitäten einnehmen.
– Das Mineral ist wasserlöslich und sollte daher mit ausreichend Flüssigkeit heruntergespült werden.

Dosierung:
– Tageszufuhr von 300 mg für Frauen und 400 mg für Männer
– Unsere Kapseln enthalten je 80 mg elementares Magnesium
– Nehmen Sie die Kapseln gleichmäßig über den Tag verteilt ein
– Überschüssiges Magnesium wird vom Körper ausgeschieden

Tipp: Kombinieren Sie Magnesium mit Vitamin C, Vitamin D3/K2 und Calcium

OPC

– Für eine maximale Wirkung sollte OPC immer in Kombination mit Vitamin C genommen werden, da sich beide Stoffe gegenseitig stark positiv beeinflussen.
– Nehmen Sie OPC nicht zusammen mit Milchprodukten ein, da sich durch Komplexbildung die Bioverfügbarkeit verringern kann.

Dosierung:
– Wir empfehlen täglich etwa 400 mg OPC einzunehmen
– Zwei Kapseln decken den Tagesbedarf
– Menschen unter 65 kg Körpergewicht kommen mit einer Kapsel aus

Tipp: Kombinieren Sie OPC mit Vitamin C und Curcuma

Vitamin B Komplex

– Die volle Wirkung entfalten die B-Vitamine nur im Komplex, da sie sich teilweise gegenseitig verstärken
– Ergänzt ideal eine vegetarische oder vegane Ernährung
– Natürliche Präparate entfalten eine höhere Wirksamkeit als synthetische

Dosierung:
– 2 Kapseln, eingenommen mit ausreichend Flüssigkeit, decken den Tagesbedarf
– Eine Überdosierung mit Vitamin B sollte vermieden werden

Wir hoffen, dass Ihnen diese 7 Tipps weiterhelfen und Ihnen der tägliche Umgang mit Ihren Nahrungsergänzungsmitteln etwas leichter fällt. Lesen Sie für mehr Informationen zur Tagesdosis unseren Blog-Beitrag „Die Bedeutung der Tagesdosis„.

Sie haben weitere Tipps und Tricks auf Lager, die Sie mit anderen teilen möchten?

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht (an info@mountnatural.de) oder rufen Sie uns an (04101-2163762). Wir freuen uns auf Sie!